Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

   12.08.13 09:54
    deIqNmHG http://www.2sZX
   14.08.13 06:08
    The timing has to be rig
   16.08.13 06:47
    how to buy a graphic des
   18.08.13 06:04
    how to appear adobe flas
   9.09.13 06:16
    His 1891 play about teen
   23.09.13 04:23
    I am a BMW fanboy, but i

http://myblog.de/walkingtree

Gratis bloggen bei
myblog.de





Verdammt nochmal!

Hey! Hör mal gut zu! Spitz deine Lauscher!

Glaubst du eigentlich, ich habe dich neun Monate mit mir herumgetragen, mir unendliche Sorgen gemacht und dann unter Schmerzen geboren; ich habe mir Nächte um die Ohren geschlagen, dich getröstet, gewiegt, gestreichelt und im Arm gehalten; hab mit dir gespielt, die Welt entdeckt, geweint, getröstet, gelacht, geschimpft und immer wieder geknuddelt, dir vorgesungen, Märchen erzählt, deine Aengste und Sorgen angehört, nach Lösungen gesucht, dich unterstützt und ermutigt nur um zu sehen, wie du dich jetzt selber verletzt und mir dann auch noch ins Gesicht sagst, dass es egal sei? Egal?! EGAL?? Ich könnt dich an den Schultern packen und schütteln, dir das erste Mal eine Ohrfeige verpassen, dich anschreien. Du hast sie doch nicht mehr alle... es ist NICHT EGAL!

Ich bin stinksauer, tieftraurig, koche vor Wut, bin so unendlich hilflos, fühle mich nutzlos und unfähig, verzweifelt, zurückgestossen und äonenweit weg von dir.

Verdammt nochmal!!!! Es ist NICHT egal!

 

12.6.13 08:31


Werbung


Betreten verboten und die Auswirkungen auf unser Leben

In den meisten Ländern Europas ist es nicht erlaubt im Wald ein Feuer zu machen oder die Wege zu verlassen. Als ich diese Tatsache zum ersten Mal hörte, blieb mir das Wort im Hals stecken. Wie bitte?! Verboten??

Für mich ist es eine Selbstverständlichkeit im Wald Feuer zu machen, vorzugsweise natürlich bei einer bestehenden Feuerstelle und dort etwas zu kochen oder zu braten oder für ein Ritual. Hmmm.... apropos Ritual... da taucht doch bei mir gleich die Frage auf, wie Rituale in anderen Ländern durchgeführt werden. Es versteht sich von selbst, dass durch das Entfachen eines Feuers nichts und niemand zu Schaden kommt und die Grösse des Feuers im Rahmen liegt. Schon von klein an, war immer eines der Kinder der "Feuerwächter", sie sind damit gross geworden, mit den Feuergeistern, Drachen und anderen Naturwesen, die sich in den lodernden, züngelnden Flammen zeigen, der qualmende Rauch, der in den Augen beisst und zu Hustenanfällen führt, weil das Holz feucht ist, verkohlte oder abgestürzte Würste. Kaum vorstellbar, wenn den Kindern diese Erfahrung fehlen würde.

Und wie schön ist es doch, die Waldwege zu verlassen und sich einen neuen Pfad zu suchen. Ich höre schon den Aufschrei wegen den aufgeschreckten Waldtieren... ja, das ist mir bewusst und in der Setzzeit wird der Weg NICHT verlassen und auch danach ist mit Respekt und entsprechendem Lärmpegel quer durch den Wald gegangen. Aber, was heisst es wirklich "den Weg zu verlassen", "abseits des Weges zu gehen"? Die Wege sind sicher, vorgegeben und führen an ein bestimmtes Ziel. Nicht, dass das schlecht ist oder spiessig; aber von Zeit zu Zeit den vorgegebenen Weg zu verlassen, sich auf ein Abenteuer einzulassen, an Grenzen zustossen, wenn man vor einem Brombeerdickicht steht nach anderen Lösungen zu suchen, nicht aufzugeben, wenn es schwierig wird, mit Kratzern an Händen und Beinen auf einer Lichtung anzukommen, viele neue Dinge zu erleben, Tierskelette entdecken, Eichhörnchen beobachten, den Boden unter den Füssen zu spüren und seine Beschaffenheit wahrzunehmen, frisches Wasser aus einer Quelle zu trinken, sich zu öffnen für die vermeintliche Unsicherheit. Die gewohnten Pfade zu verlassen bedeutet flexibler zu sein, den Geist wach und offen zu halten, Dinge zu erleben, die sonst nicht möglich wären.

Schlagen wir die Brücke zu unserem Alltag! Was heisst es, wenn per Gesetz verboten wird von sicheren Wegen abzuweichen? Es scheint wohl so gewollt, dass die Bürger nicht links und rechts schauen, damit sie um Himmels Willen auf dem vorgeplanten Weg bleiben und keinerlei Wagnisse eingehen, denn die könnten den Bürger dazubringen auszuscheren. Höchst unangenehm, nicht wahr?

Abweichen wird bestraft!

10.6.13 15:59


Was wird sein.... danach?

So... soweit ist für morgen alles vorbereitet. Ich weiss, was ich anziehen werde, das Essen steht auch bereit zum Mitnehmen, die Memo-Kärtchen sind geschrieben. Soweit so gut.... rein oberflächlich betrachtet.

Bin ich denn bereit? Eigentlich dachte ich das; na gut... ich zweifle es nicht wirklich an, aber dennoch bin ich sehr aufgewühlt, hab Herzklopfen und hab das Gefühl, jeden Moment in Tränen auszubrechen. Weshalb eigentlich.... es ist doch alles gut. Ich verabschiede mich von Aengsten, die mich daran hindern mein Leben so zu leben, wie ich es will. Sie haben mich zögern lassen, haben mich gebremst, haben mich zweifeln lassen, mich gejagt und angetrieben, bis ich nicht mehr konnte. Und jetzt? Sie sind ein Teil von mir, gehören zu meinem Leben dazu, sie sind meine besten Freunde und meine schlimmsten Feinde, ich kenne sie, weiss, wie sie mein Leben im Griff haben. Aber was wird sein, wenn ICH mein Leben wieder im Griff habe und ich sie verabschiedet habe? Der Gedanke daran treibt mir Tränen in die Augen. Ich muss, nein will, loslassen. Es schmerzt, wie wenn man eine liebe Freundin verlieren wird, weil sie auf den Mond zieht. Die Aengste wissen, dass sie nicht mehr länger bei mir bleiben können und versuchen mit aller Macht mich davon zu überzeugen, sie weiterhin in mir zu tragen. Sie fürchten davor sich ins Nichts aufzulösen wie eine Nebelschwade, die sich in der Wärme der Sonne auflöst. Ha! Ich hab euch durchschaut, eure subtilen Tricks um alles so zu belassen, wie es ist. Aber glaubt mir, es wird nie wieder so sein, wie es bis anhin war. NIE WIEDER!!

31.5.13 23:03


Durch den Tag geschleppt

Eigentlich gabs ja Grund zur Freude heute... endlich mal wieder Sonnenschein, blauer Himmel und ein paar weisse Wölkchen; nur zieht es mich bei diesem Wetter wie von magischer Hand ins Bett.

Heute war ich stärker und hab mich auf die Terrasse geschleppt, mit dem Ergebnis, dass mir bis auf die Knochen kalt ist, mein Kopf glüht und meine Augen brennen.

 Jetzt noch eine heisse Suppe, Schüsslersalze Nr. 7 und ab ins Bett, wo ich hoffentlich heute länger als bis 3:00 schlafe.... bitte... ich will mich nur dem Schlaf hingeben, wegdriften, nichts denken müssen..bitte...

27.5.13 22:03


Erste Gedanken zum Thema Wasser

Das Wasser, in all seinen Facetten, wird mich die nächste Zeit auf meinem Weg begleiten. Wasser ... jeder kennt es, jeder benutzt es, jeder braucht es, mehr oder weniger selbstverständlich und ohne viel Gedanken darüber zu verlieren, zumindest in unseren Breitengraden.

Wasser....was tauchen spontan für Gedanken und Bilder auf

  • chemische Zusammensetzung: H2O.... DREI Atome... vielleicht wird  das später noch wichtig, oder auch nicht
  • drei Aggregatszustände (physikalisch):
  1. flüssig, als Wasser, wie wir es trinken
  2. fest, in Form von Gletschern, Eiswürfeln
  3. gasförmig, als Wolken, Wasserdampf in der Pfanne oder der Dusche
  • Wasserkreislauf: Regen -> Quelle -> Bach -> Fluss -> See ->  Meer -> Wasserdampf -> Wolken -> Regen
  • Der menschliche Körper besteht zu über 70% aus Wasser
  • Wasser ist Teil sowohl der Vier-Elemente-Lehre nach Aristoteles, als auch der taoistischen Fünf-Elemente-Lehre
  • Wasser ist der Ursprung allen Lebens
  • Wasser wird in den verschiedenen Religionen für Rituale verwendet:
  1. Christentum: - Taufe, Teufelsaustreibung
  2. Judentum:     - komplettes Untertauchen bei der Taufe, Frauen müssen sich nach der Menstruation rituell durch Untertauchen reinigen
  3. Islam:          - rituelle Waschung vor jedem Gebet
  4. Hinduismus: - rituelle Waschung im Ganges
  • Das Wasservorkommen setzt sich aus 97% Salzwasser und 3% Süsswasser zusammen. Woher diese Menge an Wasser stammt, ist nicht abschliessend geklärt
  • Das Element Wasser steht für die Gefühlswelt eines Menschen
  • Naturwesen, welche im oder am Element Wasser leben sind, Undinen, Nixen, Nymphen.
  • Das Wasser formt die Landschaft durch Erosion, Auswaschungen, Ueberschwemmungen, das Abschleifen durch Gletscher und die Verwitterung, wenn Wasser sich im Winter durch gefrieren ausdehnt und auf diese Weise sogar Fels sprengt
  • Wasser als Mittel für Heilung: Kneippen, Sauna, Schwimmen, Solebäder, Wassergeräusche


                                               

26.5.13 23:08


Ein magischer Moment

Die Zeit ganz früh am Morgen, wenn es weder Tag noch Nacht ist, der Himmel sich schon mit zarten Farben verfärbt, die Wolken mit Puder aus Licht bestäubt, wenn noch kein Vogel sein Morgenlied anstimmt, alles ruhig da liegt, zwischen Traum und Erwachen, das Leben unwirklich und in einer anderen Dimension zu schweben scheint, man völlig eins ist mit allem um sich herum, man das Gefühl hat ohne Wenn und Aber Teil dieses unendlichen Geheimnisses zu sein, man die Spinnen hört, wie sie ihr Netz weben, in den Vogelnestern die Kleinen schläfrig ein Auge öffnen, sich plustern und wieder in warmen Schlaf versinken, die Bäume ihre Wipfel nach dem ersten Licht recken und leise ein Lied für die Tiere um sie herum summen.... und dann... wenn Mutter Erde ihren ersten, tiefen, langen Atemzug nach der erholsamen Nacht macht und alle Geschöpfe diesen Atemzug übernehmen und mit ihr im Einklang sind...dann beginnt der neue Tag

 

 image

22.5.13 15:30





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung